Informationen über den Karma Kagyü Dachverband

Die Karma Kagyü (gesprochen "Kadschü") Schule (Schule der mündlichen Überlieferungslinie) ist eine der vier großen Schulen des "Diamant-Fahrzeugs" (tibetischer Buddhismus, Mahayana). Innerhalb der Karma Kagyü Tradition gibt es eine Linie, welche Trinley Thaye Dorje als ihren Karmapa (Meister, oberster Lama) anerkennen und in Deutschland in einem Verein namens "Buddhistischer Dachverband Diamantweg" (BDD) organisiert sind. Diese Organisation hat insbesondere durch Lama Ole Nydahl zugleich an Popularität als auch an Kritik dazu gewonnen. Sie ist Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union (DBU), der Österreichischen Buddhistischen Religionsgemeinschaft (ÖBR) und auch der Schweizerischen Buddhistischen Union (SBU) . Insgesamt hat diese Organisation 350 Zentren in 36 Ländern der Welt.

Andere Karma-Kagyü Schulen, welche Ugyen Trinley Dorje als 17. Karmapa anerkennen:

Damit Sie sich selbst ein Bild vom Karma Kagyü Dachverband (KKD) machen können, habe ich für Sie folgende Dokumente zusammen gesucht:

Informationen vom Karma Kagyu Buddhist Network

Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V.
Heinkelstr. 27, D-42285 Wuppertal

Informationen von anderen



Kalu Rinpoche (senior Meditationsmeister der Karma Kagyu Tradition) soll einmal gesagt haben:

Weil die Menschen verschiedene mentale Anlagen haben, gibt es auch verschiendene Religionen. Es ist, wie wenn sie eine Strasse entlang spazieren und erkennen, dass es verschiedene Restaurants gibt, weil jeder einen anderen Geschmack hat. Manche Restaurants servieren nahrhafteres Essen als andere, aber Tatsache bleibt, dass sie alle da sind damit jeder zufrieden ist.

Ich möchte an dieser Stelle noch den Wikipedia Artikel über Ole Nydahl und die Sektenaufklärungsseite von Tenzin Peljor empfehlen.

Für die Inhalte der Texte, auf die Sie von hier aus über einen Link zugreifen können, sind die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Wenn sie noch einen interessanten Artikel kennen, bitte schreiben Sie mir eine e-m@il. Jede Art von Feedback ist willkommen.

© 2002, 2003, 2005, 2006, 2007 Raphael Wegmann